Nicht nur für Geschäftsreisende ist die Bahn die bequeme und effiziente Alternative. Mit dem Geschäftskundenprogramm bahn.business helfen wir bereits über 30.000 Unternehmen, die Buchung ihrer Businessreisen einfacher und effizienter abzuwickeln und bieten zudem attraktive Rabatte. Perspektivisch soll es eine bundesweite Lösung auch für den gesamten Regionalverkehr geben. Dafür zeichnen die Branchenvertreter heute eine Eckpunktevereinbarung. Zu den Unterzeichnern gehören das BMVg und das BMVI, die Deutsche Bahn, die Aufgabenträger, die Verkehrsverbünde, die Landestarifgesellschaften und der Tarifverband der Bundeseigenen und Nichtbundeseigenen Eisenbahnen (TBNE). Alle 180.000 Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr können ab Januar die Züge der DB kostenfrei nutzen. Die Fahrkarten buchen die Soldaten über einen gesonderten Bundeswehr-Zugang auf www.bahn.de. Die Tickets sind jeweils zuggebunden. Voll ausgelastete Züge sind damit für Soldatinnen und Soldaten – wie auch für alle anderen Kunden – nicht buchbar. Die Fahrtberechtigung besteht nur in Uniform und in Verbindung mit dem Truppenausweis.

Die Vereinbarung gilt für die zweite Wagenklasse. Wir wissen, was Soldaten und deren Angehörige interessiert. Unsere aktuellen Beiträge gibt`s hier zum Nachlesen und vor allem auch zum Nachhören. Einen entsprechenden Vertrag haben heute in Berlin die Bundesministerin für Verteidigung Annegret Kramp-Karrenbauer und der Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur Andreas Scheuer gemeinsam mit dem DB-Vorstandsvorsitzenden Dr. Richard Lutz unterzeichnet. Ziel des kostenfreien Bahnfahrens ist es, die Sichtbarkeit von Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr in der Öffentlichkeit zu erhöhen. Sie sollen besser als Teil der Gesellschaft erkennbar sein. Bahnchef Lutz gehe es dabei zugleich um die Wertschätzung des Dienstes der Soldaten in der Heimat und in den Auslandseinsätzen.

Neben der Sichtbarkeit leiste laut Kramp-Karrenbauer jeder Soldat einen Beitrag zur CO2Kohlendioxid-Reduktion in unserer Gesellschaft. Zudem hoffe Sie auch, dass positive Gespräche mit den Soldaten bei der Bahnfahrt stattfinden.