“Sobald wir wieder in die wichtigen Diskussionen über alle Fragen im Zusammenhang mit dem NVV einsteigen können, hoffe ich, dass die Staatenparteien wie eine Gemeinschaft denken und gemeinsame Lösungen für gemeinsame Herausforderungen finden können”, fügte Zlauvinen hinzu. “Das Coronavirus ist ein unsichtbarer Feind…. Atomwaffen sind auch eine Art unsichtbare Bedrohung, über die die meisten Nicht-Experten in ihrem Alltag nicht nachdenken. Dies sind beides globale Herausforderungen, die globale Lösungen erfordern.” “Angesichts der zentralen Bedeutung des NVV als einer wesentlichen Säule der internationalen Sicherheit ist die NVV-Überprüfungskonferenz kein Ereignis, das auf einen begrenzten Zeitraum und/oder Teilnehmer herunterskaliert werden kann.” Vertragsstaaten, Beobachterstaaten und zwischenstaatliche Organisationen NPT/CONF.2020/INF/1 Nichtregierungsorganisationen NPT/CONF.2020/INF/2 Es ist offensichtlich, dass der designierte Präsident Zlauvinen vor einer nicht zu beneidenden Herausforderung steht, geeignete Termine für die Einberufung der verschobenen NVV-Überprüfungskonferenz 2020 zu finden, deren Bedeutung nicht überschätzt werden kann. Die nächste NVV-Überprüfungskonferenz soll 2020 am Sitz der Vereinten Nationen in New York stattfinden. Vor der Überprüfungskonferenz 2020 sollen drei vorbereitende Sitzungen stattfinden. Botschafter Zlauvinen erklärte ferner, dass die “Überprüfungskonferenz stattfinden wird und ihre wichtige Verantwortung als Säule des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit und als Dreh- und Angelpunkt des nuklearen Abrüstungs- und Nichtverbreitungsregimes wahrnehmen wird. In der Zwischenzeit… [er ermutigte] alle Vertragsstaaten, zu prüfen, wie sie zusammenarbeiten können, um den Erfolg auf der zehnten NVV-Überprüfungskonferenz sicherzustellen.” Der designierte Präsident Zlauvinen rät den Vertragsstaaten auch, dass “angesichts der außergewöhnlichen Umstände, unter denen wir uns befinden, die Rechtzeitigkeit der Belegungstermine für die Überprüfungskonferenz oberste Priorität haben sollte. Es sollte unser vorrangiges Ziel sein, sicherzustellen, dass sie in der Lage ist, ihre kritische Verantwortung wahrzunehmen.” Diplomatischen und Kongressquellen zufolge einigten sich die Vereinigten Staaten und Russland Ende März darauf, die Vor-Ort-Kontrollen im Rahmen des neuen Vertrags über die Reduzierung strategischer Waffen von 2010 bis zum 1.

Mai auszusetzen. Sie kamen ferner überein, die für März in Genf geplante Tagung der Bilateralen Beratenden Kommission (BCC) wegen der Pandemie zu verschieben. US-und russische Beamte vereinbarten, ihre volle Zuteilung von Inspektoren zu halten und beabsichtigen, zwei BCC-Sitzungen in diesem Jahr durchzuführen, wie im Vertrag gefordert. Informationsaustausch und Benachrichtigungen, die normalerweise auf dem BCC-Treffen geteilt worden wären, werden stattdessen über regelmäßige diplomatische Kanäle durchgeführt.—LEA SCHAAD und DARYL G. KIMBALL-Botschafter Zlauvinen warnt, dass “diese Termine vorläufig bleiben und wahrscheinlich erst bestätigt werden können, wenn die Aktivitäten am UN-Hauptquartier wieder aufgenommen werden” und dass “wenn keine sofortigen Maßnahmen ergriffen werden, um sie zu sichern, diese Termine wahrscheinlich einem anderen Treffen zugewiesen werden”. Er stellt fest, dass er “das UN-Sekretariat gebeten hat, diese Termine für die Überprüfungskonferenz vorläufig festzuhalten und mich zu beraten, sobald sie bestätigt werden können. Wenn die COVID-19-Situation dies zulängen würde und keine alternativen Termine bestätigt werden können, werde ich die Vertragsstaaten um einen förmlichen Beschluss ersuchen, die Überprüfungskonferenz vom 4. bis 29.

Januar 2021 abzuhalten.” WIEN, (IDN) – In meinen vorherigen Beiträgen auf IDN InDepthNews, Update: Postponed 2020 NPT Review Conference, Challenge for the NAM: Move the NPT Review Conference to 2021 in Vienna, and Postpone the NPT Review Conference to 2021 and Convene in Vienna, I had provided information and perspectives on the Review Conference of the nuclear Non-Proliferation Treaty scheduled at the United Nations in New York that had to be postponed due to the global COVID-19 pandemic.