Wenn die Person, die Ihr Land nutzen möchte, es nicht für geschäftliche Zwecke nutzt, sondern es für andere Zwecke als nur die Beweidung (z. B. die Lagerung von Fahrzeugen) nutzen könnte, könnte entweder eine Belegungslizenz oder ein Mietvertrag genutzt werden. Ein Lizenzvertrag muss kurzfristig abgeschlossen sein, und der Eigentümer behält die Verantwortung für die Betreuung, aber er gibt dem Nutzer weit weniger Rechte, als wenn er Mieter im Rahmen eines Mietvertrages wäre. Solarleasing bietet eine weitere Alternative für diejenigen, die landwirtschaftliche Flächen pachten möchten. In den letzten Jahren sind die Preise für Solaranlagen gesunken, was eine weitere Expansion der Branche und ein erhöhtes Gewinnpotenzial ermöglicht. Es ist wichtig, dass Sich Die Grundbesitzer mit der Solarindustrie vertraut machen und sich vor der Unterzeichnung eines Solarleasings mit einem Anwalt beraten. Wenn sich die Immobilie in England oder Wales befindet und die Laufzeit Ihres Mietvertrags länger als sieben Jahre ist, muss der Mietvertrag beim Grundbucheingetragen eingetragen werden. Dazu benötigen Sie vorgeschriebene Lease-Klauseln (PLCs). Hier stellen wir Ihnen ein passendes Formular zum kostenlosen Download zur Verfügung. Wir enthalten Anweisungen, wie Sie diese zu Ihrem Mietvertrag hinzufügen können. Es besteht keine Notwendigkeit, diese zu verwenden, wenn Ihre beabsichtigte Laufzeit sieben Jahre oder kürzer ist, oder wenn sich die Immobilie in Schottland befindet.

Wenn es ein Gebäude oder ein Tierheim auf dem Land gibt, können Sie diese Vereinbarung nutzen, vorausgesetzt, dass das Gebäude nur für die Tiere und nicht für andere Zwecke genutzt wird. Bei der Erteilung einer Lizenz ist es wichtig, dass die Laufzeit kurz ist. Wenn Sie langfristig (mehr als 9 Monate) vermieten, dann sollten Sie einen landwirtschaftlichen Mietvertrag nutzen. Die Vereinbarung fällt nicht unter das Vermieter- und Mietergesetz und das Landwirtschaftsmietgesetz und sollte daher nur dann genutzt werden, wenn das Land nicht für Unternehmen genutzt wird. Die Nutzung eines Mietvertrages ist in Ordnung, aber dadurch erhält der Mieter bestimmte Rechte auf Kosten des Eigentümers. Die häufigsten Formen von Jagdpacht sind jährliche Pachtverträge, saisonale Pachtverträge für eine bestimmte Wildart und kurzfristige Pachtverträge, die von einem Tag bis zu einer Woche oder länger variieren. Verschiedene Faktoren können die Leasingraten bestimmen, einschließlich der Anzahl der Jäger, die Pachtverträge halten, der Quantität und Qualität des Wildes auf dem Grundstück, der Artenvielfalt, der geografischen Lage, der Annehmlichkeiten und Unterkünfte und der Größe der Immobilie. Die Gebühren für die meisten Jagdpachtverträge werden pro Hektar berechnet. Wenn das Land gezüchtet wird, um Vieh zu züchten oder eine Ernte anzubauen – dann müssen Sie einen Betriebsvertrag verwenden. Jeder Staat hat ein “Gesetz des Betrugs” erlassen, das vorschreibt, dass bestimmte Arten von Verträgen schriftlich und vorbehaltlich bestimmter spezifischer Ausnahmen abgeschlossen sein müssen. Diese Gesetze können von Staat zu Staat variieren.

Beispiele für Verträge, die üblicherweise unter die Gesetzesstatuten der Staaten fallen, sind Immobilienverträge und Verträge, die nicht innerhalb eines Jahres erfüllt werden können. Die meisten Staaten erlauben mündliche landwirtschaftliche Pachtverträge von weniger als einem Jahr, da Leasingverhältnisse, die innerhalb eines Jahres oder weniger durchgeführt werden können, in der Regel außerhalb des Betrugsgesetzes liegen. Mietverträge, die länger als ein Jahr dauern, fallen in den meisten Staaten unter das Gesetz der Betrügereien und müssten schriftlich erfolgen, um vollstreckbar zu sein. Verwenden Sie diese Vereinbarung, wenn die Immobilie für 364 Tage oder weniger genutzt wird (ein 9-Monats-Vertrag wird oft verwendet, da es dem Land Zeit gibt, sich zu erholen) Sie sollten einen Mietvertrag oder einen Lizenzvertrag “mit offenen Augen” über die Schäden an der Oberfläche des Landes abschließen, die durch Übernutzung und nasses Wetter verursacht werden können. Wenn der Lizenznehmer 4 Haustierschafe auf dem Land weiden soll, ist der Schaden wahrscheinlich sehr unterschiedlich als der, der durch eine Kuhherde verursacht wird. Um zu vermeiden, dass die Vereinbarung als Mietvertrag ausgelegt wird, haben viele Eigentümer Land für weniger als 365 Tage vermietet, unter der Annahme, dass eine Laufzeit von weniger als einem Jahr die Vereinbarung zu einer Lizenz macht. Seit 1995 ist das jedoch kein vernünftiges Gesetz. Dieses Dokument sieht vor, dass der Lizenznehmer die Räumlichkeiten betreut und verwaltet.